ÜBER MICH

Mascha Blankschyn

Als ich anfing zu meditieren wurde mir bald klar, dass die Prinzipien der Achtsamkeit wie eine Anleitung für ein gutes Leben sind: Mit einem stabilen Inneren kann ich den Wogen und Wellen des hektischen Alltags standhalten und dadurch in einem empathischen, liebevollen und ruhigen Miteinander mit mir selbst und meinem Umfeld sein. So beschloss ich, dieses „Geheimrezept“ mit möglichst vielen Menschen zu teilen und ich kam von der buddhistischen Vipassana Meditation schnell zu einem säkularen Ansatz, dem MBSR. Seit jeher brenne ich für die Themen Achtsamkeit, Mitgefühl und Verbundenheit und bilde mich dazu vor allem im pädagogischen Kontext kontinuierlich fort. Ich bin in verschiedenen Projekten und Workshops an Schulen und Hochschulen in ganz Deutschland involviert.

Mein persönliches Anliegen ist es, Achtsamkeit und Mitgefühl so vielen Menschen zugänglich zu machen, wie es möglich ist. Und da können wir schon bei den ganz Kleinen anfangen! Ich bin der Meinung, dass das Wissen um ein gesundes und glückliches Leben ein grundlegender Bestandteil der Erziehung und Bildung unserer Kinder sein sollte. Achtsamkeit sollte nicht als etwas vom Leben abgeschnittenes, als isoliertes Schulfach, sondern als grundlegende, innere Haltung kennengelernt werden, so dass die nachhaltigen und langfristigen Effekte nicht nur in der Schule, sondern im gesamten Umfeld spürbar werden und als Grundlage für ein gutes Leben dienen können. Aus diesem Grund setze ich mich mit ganzem Herzen privat, beruflich wie auch in meiner Arbeit in den Vorständen des MBSR-Verbandes und dem AKiJU e.V. (Achtsamkeit für Kinder und Jugendliche) für die Implementierung von achtsamkeitsbasierten Verfahren in der Bildung ein.

Bei mir sind alle herzlich willkommen!

Ich freue mich, dich kennenzulernen, mich mit dir auszutauschen, zu diskutieren, zu hinterfragen, zu planen, zu sitzen und zu meditieren.

Melde dich gerne, einfach so oder mit einer konkreten Anfrage!

Mascha-17.JPG